Meine ersten Werke

Seit ich beschlossen habe, meine vielen Ideen zu strukturieren und daraus ein Konzept für mehrere Bücherreihen erstellt habe, bin ich am Grübeln. Heute schreibe ich meine Geschichten mit Papyrus Autor, nutze all die hilfreichen eingebauten Funktionen für die Charakterentwicklung, Zeitstrahlen, Organizer, etc. Ich gehe den Text mehrfach durch, um ihn auf Inhalt, Schreibfehler, Lesbarkeit, Schreibstil und so weiter zu prüfen und zu überarbeiten.

Anschließend verfasse ich ein Exposé, überlege mit Klappentexte und erledige alle Dinge, die man eben so tut, bevor ein Titel veröffentlicht werden kann. Da ich ein hoffnungsfroher Mensch bin, versuche ich immer zuerst, mein Werk einer Agentur anzubieten. Trotzdem ich im Marketing arbeite, würde ich mich bei einem Verlag zunächst sicherer fühlen. Wenn das fehlschlagen sollte, gehe ich den Selbstverlag des Titels an.

Meine beiden Erstlingswerke hatte ich ursprünglich nicht mit dem Gedanken verfasst, sie groß zu vermarkten. Ich habe sie in Word geschrieben, hatte ein chaotisches, ellenlanges Skript und habe mich mit der Rechtschreibprüfung von Windows begnügt. Entsprechend unzufrieden bin ich mittlerweile mit dem Zustand. Die Geschichten sind in meinen Augen noch immer sehr gut gelungen, aber die Form kann noch verbessert werden. Die Geschichten sind in den größeren Kanon meiner Welten eingegliedert. Ich habe daher beschlossen, die beiden im Anschluss an mein aktuelles Sci-Fi-Projekt mit Papyrus neu aufzulegen und dabei in vier Teile aufzuspalten, da der Umfang doch recht groß ist.

Nun hadere ich bei jedem Exposé, ob ich die beiden Titel als bisherige Publikationen angeben soll, da sie sich aufgrund fehlenden Marketings nicht verkauft haben. Ohne Werbung ist es im Grunde ein Sandkorn in der Wüste und kann unmöglich gesehen werden. Hohe Verkaufszahlen waren – wie eingangs erwähnt – damals schließlich nicht mein Ziel. Eine Agentur könnte dies aber als Zeichen für eine schlechte Geschichte betrachten.

Natürlich könnte ich die beiden Werke auch aus dem Netz nehmen. Was meint ihr dazu? Lieber schon zwei unbekannte Veröffentlichungen angeben oder sie rausnehmen und bei Null anfangen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.