Gumai

Heimatwelt: Unbekannt, aktuell auf Halog
Typ: Amphibisch/Reptilien
Lebenserwartung: 70 Erdenjahre
Körpergröße: Bis zu 0,6 m
Blutfarbe: Gelb
Aussehen: Gumai sehen aus wie eine Kreuzung aus Chamäleon und Kröte. Ihr Körperbau ist filigran, mit einem schmalen ovalen Rumpf und dünnen Armen und Beinen, an denen schlanke Finger mit Schwimmhäuten zu sehen sind. Die Finger selbst sind am Ende breiter, ähnlich einem umgedrehten Kegel, und die Spitzen sind leicht nach innen gewölbt. Der vergleichsweise dicke, aber lange Hals voller Kiemen endet in einem Chamäleonkopf mit zwei unabhängig voneinander beweglichen Augen und einer langen, klebrigen Zunge. Einen dünnen, langen, aufgerollten Schwanz haben sie ebenfalls. Die männlichen Vertreter haben häufig viele Warzen am Körper, die Frauen so gut wie keine. Die Männer bewegen sich etwas gebeugter, da sie kürzere Wirbelsäulen haben als ihre weiblichen Gegenstücke. Im Allgemeinen sind Gumai nur etwa einen halben Meter groß.

Mit ihren Fingern können sie sowohl schnell schwimmen, als auch hervorragend klettern, da die Fingerspitzen wie Saugnäpfe funktionieren. Im Prinzip sind Gumai hochintelligente, aufrecht gehende Chamäleons mit Kiemen. Einfacher kann man es nicht beschreiben. Denn genau wie die berühmten Erden-Chamäleons können Gumai die Farbe ihrer Umgebung imitieren, allerdings viel besser als die Erdentiere. Gumai sind um ein Vielfaches schlauer als Lorganer, weswegen sie auch technisch weiter fortgeschritten sind. Es herrscht eine lange etablierte Symbiose zwischen ihnen. Die Gumai entwickeln Technologien, Raumschiffe und leisten die meiste Denkarbeit, während die Lorganer die schweren Arbeiten verrichten und sie beschützen.

Weshalb die Gumai gemeinsam mit den Lorganern auf Halog leben, ist unbekannt, da sie nachweislich nicht von dort stammen. Sie haben sich dem Krieg ihrer Verbündeten gegen die Menschen umgehend angeschlossen. Nach dem Zerstörer-Krieg fürchteten sie die durch das Synthium ausgelöste Rückkehr der Hazkan.

Sie unterstützten die Lorganer nach besten Kräften und waren die treibende Kraft hinter den Spionageaktionen, die letztlich zum Krieg gegen die Initiative führten. Trotz ihrer Erfolge wurden sie letztlich vom Commander auf der Erde besiegt.

Während des anschließenden Hazkan-Krieges schlossen sich die Gumai der Initiative im Kampf gegen die Vindurer und Hazkan an. Zu dieser Zeit wurde auch bekannt, dass Nunak ihre ursprüngliche Heimatwelt war, bis sie sie durch die Eroberung von Kualan verloren. Einige Jahre nach dem Ende des Krieges traten sie gemeinsam mit den Lorganern der Initiative bei.

Ähnliche Einträge