Shyar-Rüstungen

Hanzo Talar verwendete ein auf Haysu einzigartiges Sternenmetall aus dem Weltall, das später als „Schwarzes Titan“ bekannt wurde, um daraus die Ausrüstung der Shyar zu fertigen. Neben den beeindruckenden Waffen gehörten dazu auch die beinahe unzerstörbaren Rüstungen.

Die grüne Rüstung des Elben-Shyar

Die Rüstung für den Elbenkrieger musste für den Nahkampf ebenso wie für einen Bogenschützen perfekt geeignet sein.
Es war ein dunkle, waldgrüner Panzer, der aus vielen kleineren Platten bestand, die sich wie Ringe quer um den Körper legten und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit ermöglichten. Die anmutig geformten Teile der Rüstung passten so gut zusammen, dass sie den Träger dennoch perfekt schützten. An den Schultern waren Stücke, deren Zacken in kunstvollem Bogen nach oben endeten und der Helm hatte an beiden Kopfseiten je einen Flügelbesatz.

Die goldene Rüstung des Baldurier-Shyar

Der baldurische Krieger würde ein Nahkämpfer werden, also war dicke Panzerung das Wichtigste.
Es war eine komplett goldene Rüstung mit einem dazu passenden Topfhelm. Die Panzerung lag perfekt an, doch die großen Plattenpanzerstücke schränkten die Beweglichkeit etwas ein. Das Symbol der Shyar prangte in schwarzer Gravur auf der Brustplatte und ein langer, weißer Umhang wallte dahinter.

Die schwarze Rüstung des Zwergen-Shyar

Ebenso wie der Baldurier würde der Zwergenkrieger auf den Nahkampf setzen. Um die geringere Körperhöhe auszugleichen, musste sich Hanzo etwas einfallen lassen.
Die Rüstung war glänzend schwarz und an den Verbindungsstellen der einzelnen Platten war ein dunkelrotes Leuchten zu sehen, als würde dort eine Art Gas wabern. An Handschuhen, Ellenbogen, Stiefeln und Schulterplatten waren etliche scharfkantige Dornen angebracht und der Helm war komplett verschlossen, sodass man abgesehen von den Augen nichts erkennen konnte. Der Helm selbst war ein ähnlicher Topfhelm wie der der goldenen Rüstung, nur dass an beiden Seiten ein Teufelshorn gewunden nach oben ragte.

Die dunkle Rüstung des Magier-Shyar

Als Magier musste man für Nah- und Fernkampf gewappnet sein, wobei Schnelligkeit und Beweglichkeit von entscheidender Bedeutung waren.
Daher bestand die Rüstung aus schwarzen, elbischen Stiefel und einem bis zum Boden reichenden Magiermantel. Auf beiden waren in aufwändig kunstvoller Art Flammenmuster eingestickt, die in orange und rot schimmerten. Eine Kapuze hatte der Mantel auch. Sie war sehr weit, sodass das Gesicht zum größten Teil in Schatten liegen würde. Unter dem Mantel verborgen war eine komplette, mattschwarze Kettenrüstung, die mit hochwertigen Ledergürteln festgeschnallt wurde.

Diese Rüstungen wurden mit komplexer Magie an die Blutlinie der ersten Shyar angepasst, sodass sie sich immer an die Körperform des jeweiligen Nachkommen anschmiegten.

Ähnliche Einträge