Waku-Negation

Die Neysanik war lange Zeit die einzige Schutzmaßnahme gegen Energiegeschosse, bis ein Gumai-Forscher namens Mundo Waku einen Weg fand, die Energie des Geschosses nutzbar zu machen. Anstatt die vom Projektil freigesetzte Energie abzuleiten oder zu speichern, wird sie in den Schildgenerator gespeist und verstärkt damit den Schild noch weiter. Das hat jedoch wie bei der Neysanik den Nachteil, dass es irgendwann eine Überhitzung gibt, die den Schild für bis zu 30 Sekunden lahmlegt.

Waku-Negationsschilde sind nicht nur teuer, sondern auch selten. Nur wenige wohlhabende Personen und Spezialeinheiten verfügen über diesen Vorteil. Insbesondere für Raumschiffe ist diese Technologie im Normalfall zu teuer, jedoch gibt es einige wenige Ausnahmen.

Ähnliche Einträge